Chaiselongue-Philosoph • Connaisseur • Lebemann

Regenbogen

Der sagenumwobene Geheimgelehrte

Der illustre Magier und distinguierte Grand Seigneur ist weltweit anerkannt als überragende Autorität für den intensiven Genuss der idiosynkratischen Art und wird in intellektuellen Kreisen ungemein geschätzt als kampferprobter Recke gegen rechtsextremistische Hohlbirnen, sektenhafte Schwurbler und dumpfbräsige Corona-Leugner.

Zum Twitter-Account des Geheimgelehrten

Toleranz, Humanität, Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit und der Schutz des Rechtes aller Menschen auf persönliches Glück sind die höchsten Werte des legendären Geheimgelehrten. Diese sind die wichtigsten Vorgaben für sein gesamtes Denken und Handeln. Solche Grundwerte mit Leben zu erfüllen, stetig neu zu artikulieren und zu verteidigen sieht der erhabene Meister und bekennende Atheist stets als seine höchste Pflicht und edelste Aufgabe an.

Freimaurersymbol

Als reputabler Freimaurer nutzt er seine fulminanten geistigen Fähigkeiten vordringlich zum Wohle der Mitmenschen und strebt permanent nach menschlicher und spiritueller Vollkommenheit. Herbei findet der sozialistische Humanist Orientierung und Inspiration bei seinen Mentoren und intellektuellen Vorbildern: Denis Diderot und Paul Thiry d’Holbach.

Klosterruine

Der sagenumwobene Mystiker erwarb sein legendenumranktes Geheimwissen in vielen Jahrzehnten mühevoller und entbehrungsreicher Studien in der vollkommenen Abgeschiedenheit eines uralten, mythischen und längst verlassenen Zisterzienserklosters in der kargen, rauen Bergwelt der Kordilleren. Begleitet nur vom heiseren Schrei des einsam kreisenden Kondors, schuf der verehrungswürdige Illuminatus maximus, so entsagungsvoll wie asketisch, so puristisch wie spartanisch, aber auch stetig in taxativer vollständiger Konzentration auf das strahlende Leuchten des innersten Kerns, seine einzigartigen Thesen und Aufsehen erregenden Offenbarungen.

Zigarren und Cognac

Die mythenumwobene Geheimgelehrte ist auch Veranstalter und Organisator einer spektakulären Runde, namens “Klandestine Tafelloge”. Es handelt sich bei diesen äußerst vornehmen Gesellschaftsabenden um außerordentlich geschmackvoll und überaus diskret zelebrierte, politische Diskussions-Veranstaltungen mit handverlesenen, internationalen Gästen aus Adel, Politik, Gesellschaft, Wissenschaft, Kunst und Klerus.

Die Thematik der Tafelloge wird dabei in erster Linie vom aktuellen Tagesgeschehen beherrscht. In der entspannten Atmosphäre der hocheleganten Whisky-Lounge der ewigen Bruderschaft werden aber ebenso hochkomplexe philosophische, psychologische und gesellschaftspolitische Themen abgehandelt. Die wissenschaftlich fundierten Ergebnisse dieser eminent scharfsinnigen Diskussionen werden selbstredend von Zeit zu Zeit über geeignete und verdeckte Kanäle auch den entsprechenden politischen Entscheidungsträgern nahe gelegt.

Für das leibliche Wohl der distinguierten Gäste der Tafelloge werden exquisite Spezereien aus aller Welt gereicht, delikat zubereitet von begnadeten Küchenchefs. Für eine kleine aber äußerst feine Auswahl erlesener Weine und Champagner sorgen die hoch geschätzten Sommeliers der noblen „Fraternitatem Aeternam“ Whisky-Lounge. Der erhabene Meister höchstselbst, kümmert sich in bewährter und gewohnt professioneller Weise um die fachmännische Zusammenstellung erstklassiger kubanischer Tabakwaren und alleredelster Spirituosen.

Schriftrolle Einladung

Eine persönliche Einladung zur Montagsrunde zu erhalten, ist eine besonders hohe Ehre und gilt weltweit als herausragende Auszeichnung für exzeptionelles gesellschaftliches und politisches Wirken. Jede*r Eingeladene darf hinfort und auf ewig die berühmten Worte “Sehr ehrenvolles Mitglied der klandestinen Tafelloge” in seinem Briefkopf führen.

Zur Teilnahme an dieser extravaganten Veranstaltung ist eine spezielle Einladung des geheimen Exekutiv-Komitees der „Fraternitatem Aeternam“ unerlässlich. Ohne diese, über hochverschlüsselte Kanäle übermittelte Einladung, ist eine Teilnahme an den elitären Tafellogen leider nicht möglich.

Essen & Rezepte

  • Spaghetti mit Garnelen
    Flott und einfach zuzubereiten: Spaghetti mit Garnelen, Hühnchenbrust, Tomaten, Knoblauch und Petersilie.
  • Hühnerbrust • Kapernsoße
    Heute kochen wir eine Hühnerbrust „Sous Vide“ mit feiner Kapern-Soße, Zucker,Erbsen und Reis.
  • Schweinefilet • Fernöstlich
    Heute machen wir ein Schweinefilet, im Ganzen gebraten und fernöstlich gewürzt. Dazu eine recht heftige Knoblauchsoße. Nach dem Genuss dieses Gerichtes solltet ihr drei Tage Bergeinsamkeit suchen.
  • Garnelen • Safranrisotto
    Heute bereiten wir uns ein paar große, saftige Rosenberg-Garnelen zu. Dazu gibt’s ein aromatisches Safran-Risotto und würzigen Rucola-Salat • Rezept im Beitrag
  • Dorade in Crazy Water
    Heute gibt‘s Doraden in „Crazy“ Water. Sehr viele Menschen trauen sich nicht, ganze Fische zuzubereiten. Mit diesem Rezept ist das gar kein Problem. Wir benötigen nur vier(!) Zutaten um ein wunderbares Gericht entstehen zu lassen.
  • Cheeseburger • Pommes frites
    Heute essen wir mal wieder unvernünftiges Junkfood. Keine Angst, das passiert nur etwa drei Mal im Jahr, aber manchmal packt uns einfach eine animalische Gier nach Cheeseburger. Dies ist der dritte Burger in diesem Jahr. Wir werden sehen, ob wir die Dreier-Regel schaffen.
  • Teufels-Toast
    Wir haben das Gericht unter diesem Namen im berühmten „Könighaus“ in München-Schwabing kennengelernt. Unglücklicherweise gibt’s das Lokal schon sehr lange nicht mehr. In ganz München gab es kein besser gezapftes Pils.
  • Bruschetta Speciale
    Bruschetta gehört zu den italienischen Antipasti. Das ursprüngliche „Arme-Leute-Essen“ stammt aus Mittel- und Süditalien. Arm sind wir zwar heute immer noch, es ist uns aber doch gelungen den Belag der Bruschetta noch etwas zu verfeinern.
  • Tagliatelle mit Makrele
    Heute gib‘s bei und ein schnelles und ganz einfaches Gericht. Trotzdem ist es unglaublich lecker und aromatisch: Tagliatelle mit Makrele, Tomaten und Rucola. Hier das Rezept dazu.
  • Bunte Hühnchenpfanne
    Unsere bunte Hühnchenpfanne bereiten wir gerne am Samstag zu​, weil sie meist für zwei Tage reicht und wir dann einen entspannten Sonntag genießen können. Hier das Rezept.
  • Shawarma aus dem Ofen
    Eines unserer absoluten Lieblingsgerichte: Shawarma. Schnell und einfach im Ofen zubereitet, zart, saftig und pikant. Dazu eine sensationelle Soße. Shawarma schlägt jedes Döner-Fleisch um Längen. Hier unser Spezial-Rezept.
  • BBQ-Spareribs
    Wir haben das Wochenende des Junkfoods. Gestern gab’s Chicken Wings und heute Spareribs zu unserem privaten Binge-Event. Zu den Spareribs bereiten wir einen bunten Salat zu. Knuspriges Pita-Brot gibt’s obendrein dazu. Hier das Rezept.
  • Weißwurst-Frühstück • Tipps
    Kaum etwas kann an einem Wochenende schöner sein​, als ein Weißwurst-Frühstück. Dazu rösche Brezn und ein süffiges Weißbier aus der Unertl-Brauerei in Haag. Tipps & Tricks.
  • Chicken-Wings • Pommes frites
    Was wäre ein Samstag ohne Chicken-Wings mit Pommes frites und süßer Chili-Soße? Dazu gibt’s noch ein paar rohe Paprika-Streifen und eingelegte Oliven.
  • Rinderfilet „Stroganoff“
    Filet de boeuf Stroganoff“. Dazu Tagliatelle und grüner Spargel. Da wir heute Spargel dazu geben, haben wir auf die Essiggurken verzichtet, im folgenden Rezept sind sie aber enthalten.
  • Rinderfilet • Bunter Salat
    Zartes Rinderfilet mit selbstgemachter Knoblauch-Petersilien-Rosmarin-Butter und einem bunten Salat mit Balsamico-Dressing. Gewürzt war das schöne Fleisch nur mit Fleur de Sel und grobem bunten Pfeffer.