Depesche an den Geheimgelehrten

Nachricht senden

Wenn Sie sich wirklich mit dem Gedanken tragen sollten, uns eine Nachricht zu senden, beachten Sie bitte genauestens die nachfolgenden Hinweise: Sprechen sie den Geheimgelehrten stets mit „erhabener Meister“ an und halten sie beim Abfassen Ihrer Email den Kopf respektvoll gesenkt. Ihre Email hat professionell und überaus feinsinnig abgefasst zu sein, sie muss auch außerordentlich informativ und möglicherweise von existentieller Bedeutung für die Zukunft der Menschen im vereinigten Europa des 21. Jahrhunderts sein. Sie werden mit Ihrem Schreiben Ihren messerscharfen Intellekt, Ihre geballte Rhetorik und Ihre herausragende Solidarität mit der sozialistischen Revolution unwiderlegbar unter Beweis stellen müssen. Ebenso exzellent werden sicherlich auch Ihre eloquente, gewählte Wortwahl, die kunstvolle und kreative Zeichensetzung und die durchweg freundliche und wertschätzende Ansprache sein. Sobald unsere äußerst wertvolle Zeit es zulässt, werden wir Ihre brillante Nachricht ausnehmend sorgfältig lesen und uns gegebenenfalls besonders wohlwollend um Ihr darin vorgetragenes Anliegen kümmern. Wenn wir alsdann über Ihr Begehren ausgiebig und intensiv nachgedacht, unseren Beraterstab Ihre Begebenheit zum Vortrag gebracht und über dessen Empfehlungen erklecklich reflektiert haben, werden wir unter Umständen geneigt sein, Ihnen eine adäquate Antwort zukommen zu lassen. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass dieser extrem aufwändige, zeit- und personalintensive Vorgang nicht kurzfristig bewerkstelligt werden kann. Üben Sie sich daher etwas in Geduld. Wartezeiten von drei Monaten bis hin zu zwölf Jahren sind üblich und normal. Möglicherweise muss Ihr Anliegen an das Exekutivbüro der „Ewigen Bruderschaft“ weitergeleitet und dem amtierenden Großramir zur endgültigen Entscheidung vorgelegt werden. Seine Erhabenheit benötigt im Allgemeinen mehrere Jahrzehnte für seinen Schiedsspruch, für den gegebenenfalls auch der heilige Stuhl in Rom und hochrangige Organe der KomIntern gehört werden müssen. Weitere Möglichkeiten der Gegenrede bestehen nicht. Daher bitten wir Sie auch nachdrücklich von entsprechenden Emailanfragen abzusehen.